Die Zustiftungen

Das zweite Element der Stiftungsstruktur, neben dem Projekt-Zentrum, bilden die Zustiftungen, die unselbständige Stiftungen sind. Sie werden gemäss den Vorgaben des jeweiligen Geldgebers geführt und agieren innerhalb der Stiftung weitgehend autonom. Die Limmat Stiftung wirkt demnach als „Stiftung von Stiftungen“ und hat aus diesem Grunde ihre Ziele bewusst weit gefasst – praktisch nur durch die Voraussetzung der Gemeinnützigkeit beschränkt - um vielen potentiellen Geldgebern die Verwirklichung ihrer gemeinnützigen Vorhaben zu ermöglichen.

Die Zustiftungen haben alle ihren eigenen Stiftungsrat, eigene Zweckbestimmungen, Reglemente und Projekte. Buchhaltung und Revision werden separat geführt. Zugleich profitiert jede Zustiftung von der zentralen Infrastruktur der Limmat Stiftung, dem Projektzentrum, von ihren Kontakten, Erfahrungen bei der Projektwahl und –durchführung, sowie von der Qualität ihrer Vermögensverwaltung. Das Eigenkapital des Projektzentrums ermöglicht die Übernahme eines bedeutenden Teils der administrativen Spesen der Zustiftungen, sodass von den Projektmitteln um die 11% für Verwaltungs- und Projektmanagementsspesen aufgewendet werden müssen.

Seit 2022 hat die Limmat Stiftung eine neue Zustiftung: Die Nazareth Global Education (NGE). Ihr Auftrag ist die Bildung von Familien nach einem Modell, das die Ordensgemeinschaft der Heiligen Familie von Nazareth entwickelt hat, insbesondere durch die ganzheitliche Erziehung von Kindern und Jugendlichen auf der ganzen Welt. Ziel der NGE ist es, Initiativen von öffentlichem Interesse zu unterstützen, insbesondere im Bereich der Ausbildung auf allen Bildungsebenen und im sozialen Sektor.

Steuernummer für Steuerbefreiung in Holland: RSIN / fiscaal nummer ANBI: 82376451